MAURITIUS

12

MAR

Themenabend

Mauritius – ein wirkliches Juwel im Indischen Ozean

Dem Winter in Deutschland entfliehen, im Direktflug von München nach Mauritius in 11 Stunden. Ankunft bei 34 Grad, Sonnenschein, gutgelaunte Menschen, Sommer, wunderbar!
Mit dem klimatisierten Taxi in 45 Minuten zum Hotel La Pirogue bei Flic en Flac, vorbei an Zuckerrohrfeldern, blühenden Büschen und bizarr spitzen Bergen. Im Hotel werden wir herzlich begrüßt mit einem exotischen Drink und leckerem Mangoeis. Dann beziehen wir unseren gemütlichen Bungalow, die Klimaanlage schafft eine angenehme Temperatur. Die Bungalows liegen inmitten eines wunderbaren Palmengartens, Vögel zwitschern, die Palmwedel wiegen sich im Wind. Zum Meer sind es zwischen 10 und 100 m. Ein schön angelegter Swimmingpool liegt in der Nähe des weißen Sandstrands. Das türkisfarbene Meer mit Badewannentemperatur begrüßt uns. 300 m vom Strand entfernt schützt das Korallenriff die Lagune vor dem offenen Meer, seine Brandung schenkt uns ein beruhigendes Rauschen. Am Strand laden Liegen zum Relaxen ein, eine Reihe Schirme aus Palmblättern, in ausreichendem Abstand zum Nachbarn, spenden erholsamen Schatten. Am Abend versinkt die Sonne am Horizont im Meer und taucht die Umgebung in goldenes Licht. Es ist herrlich, schon morgens unter freiem Himmel zu frühstücken. Ein reichhaltiges internationales Buffet u. a. mit vielen exotischen Früchten und frischgebackenen Pancakes lassen das Herz schon morgens höher schlagen. Leuchtend orangefarbene Spatzen picken die Krümel vom Tisch. Mittags kann in á la Carte Restaurants am Strand gegessen werden. Abends besteht die Möglichkeit sich an dem üppigen Buffet zu bedienen oder á la Carte in einem der Restaurants zu schlemmen. Die Kellnerinnen und Kellner sind überaus zuvorkommend und freundlich, ihre Herzlichkeit ehrlich gemeint. Im Hintergrund begleitet jeden Abend eine andere Band das Dinner. Gepflegtes Ambiente, der Wein wird nachgeschenkt, der Teller wird vom Kellner an den Platz getragen, der Stuhl wird zurecht gerückt, die Serviette ebenfalls von ihm auf den Schoß gelegt. Angenehmer Luxus, doch nicht steif, sondern zum Genießen. Ebenso genussreich die internationalen Gerichte, die kreolische einheimische Küche und die frischen Meeresfrüchte aller Art.

Lange Sandstrände laden zum Strandwandern ein, entlang wunderschöner Hotelanlagen, die nicht höher gebaut sind als die Palmen. Es gibt viel zu sehen und zu erleben auf Mauritius. Die quirlige Stadt Port Louis mit ihrem Gewürzmarkt, eine Rumdestillerie mit Rumprobe, bizarre Berglandschaft, erloschene Vulkane, Chamarel mit „die siebenfarbige Erde“ und den Wasserfällen, dem Urwald mit Ebenholzbäumen, Villen im Kolonialstil, Hindutempel, der alte Botanische Garten Pamplemousse… oder doch lieber an der Küste entlang mit einem Katamaran segeln, á la Barcadiwerbung und bei Trauminseln schwimmen gehen oder schnorcheln? Oder vom Hotel aus Hochseefischen gehen, Kite-surfen…

« Zurück zur Übersicht