MAROKKO

09

MAR 19

Themenabend

Meine Marokkoreise 

Na dann gehe ich mal nach Marokko, ohne großes Reinhängen-wie und was.
Wichtig war im Frühjahr und ein kurzer Flug, mehr hat mich nicht interessiert.

Dann ab ins Reisebüro, hab ich mich für SKR-REISEN entschieden. Die Tour 14 tägig, Kleingruppe 12 Pers. und Rundreise - von allem etwas.

 

Dann ging es los am 18. Februar. Gelesen hab ich es kann abends auch mal kühler werden, also Jacke mitnehmen. Wir haben nur gefroren total falsch gepackt.Selber schuld!

Dort ist jetzt Ende Winter Anfang Frühling und dann geht es noch ins Atlasgebirge! Ich würde sagen 4 Wochen später ist es perfekt bevor dann der große Rummel losgeht.


Wir waren untergebracht in einfachen sauberen Hotels oder meist in landestypischen Riads. Das sind private renovierte alte Handels- oder Wohnhäuser mit Innenhof, ganz hübsch eingerichtet, jedes Zimmer anders mit sehr viel Charme, sehr freundliches Personal und immer mit Dachterrasse. Leider gab es dort wie in allen öffentlichen Restaurants und Cafés  keinen Alkohol. Hab natürlich nicht daran gedacht das Marokko zu 98% von Moslems bevölkert ist. Das ist jetzt kein Minuspunkt aber zum "Sundowner" auf einer Dachterrasse oder einer Sanddüne wäre ein Glas Rotwein herrlich.

Wir sind in einem kleinen Reisebus gefahren. Von der Abholung am Flughafen bis hin zum Abflug war alles perfekt geplant und unser Fahrer Hussein und unser Reiseleiter Hammou haben sich sehr um uns gekümmert und sicher durch das Gewühle in den Städten gebracht. Wir sind ca. 2500 km gefahren, das muss auch jeder wissen, heißt viel im Bus sitzen. Aber es lohnt sich.

Die Städte wie Casablanca, Marrakesch und Essaouira haben sich dem Touristenrummel schon angepasst, aber auf dem Land ist es noch sehr konservativ.Hohe Arbeitslosigkeit, Armut und dort darf man nicht unbedingt nach Frauenrechte fragen. Was noch ein bisschen lästig ist, immer und überall Trinkgeld zu geben für die kleinsten Dinge. Aber das ist wohl in den arabischen Ländern so.

 

Insgesamt bin ich überrascht wie vielfältig sich das Land darstellt. Von den tollen Sandstränden, die faszinierende Wüstenwelt und der Sternenhimmel,eindrucksvolle Königsstätte und UNESCO Weltkulturstätte, die Altstädte mit ihren atemberaubenden Märkten,engen Gassen und süßem Pfefferminztee,Tajhine in allen Variationen und Couscous ist das Hauptessen und schmeckt sehr lecker, die überaus freundlichen Menschen, der große Anteil der Landwirtschaft, Gemüseanbau,Datteln, Mandeln,Safran, Arganöl usw.  Grünflächen wie Weizenfelder und Obstplantagen, grüne Oasen, die Bergwelt-Mittler Altlas,Hoher Altas und Anti Altlas, die Steinwüsten und die unglaubliche Weite in der sich das Auge verliert.



Auch wenn wir viel gefahren sind würde ich die Reise wieder antreten, allerdings zu einem anderen Termin.Ich habe mich hineinfallen lassen in eine andere Welt, aber nicht ohne manchmal auch kritisch zu hinterfragen. Das wird aber noch einige Zeit dauern und wir Reisende wünschen den Frauen alles Gute.

 
Jalla Jalla – los gehts,
hinein in eine andere Welt, trotz vieler Gegensätze verzaubernd und faszinierend.

Hedwig Reichart



 
« Zurück zur Übersicht